In dieser Rubrik möchten wir Ihnen die bekanntesten Rassen vorstellen. Die wichtigsten Rassemerkmale sind in internationalen Standards festgelegt, die durch alle Richter der FiFe gleichlautend anerkannt werden. Da diese Liste sehr lang ist, haben wir sie innerhalb des Dokuments verlinkt. Sie können von der aufgerufenen Tabelle mit dem "Zurückbutton" wieder zu nachfolgender Linkliste zurück springen.


 

Rasse-Standard's




Abessinier Bengal-Katzen British Shorthair
Burma Chartreuse Exotic
Hauskatzen Heilige Birma Main Coon
Norw. Waldkatzen Perser Rex-Katzen
Siamesen Somalis Türkisch Van
Thai-Katze Sib.-Katze/Neva Masquerade Sphinx





Abessinierstandard




Kopf: mittlere Keilform, sanfte Konturen, kräftiges Kinn, Nase, mittellang, kein gerades Profil, kein Stop. Ohren, groß, breiter Ansatz, weit stehend, straff aufgerichtet, leicht abgerundet mit Wildfleck, Ohrbüschel erwünscht, Hals gerade, zierlich, elegant.
Augen: groß, mandelförmig, gut auseinanderstehend, reine, lebhafte Farbe in bernsteingelb, grün oder haselnußbraun
Farbe u. Ticking: Kurze, feine Fellstruktur, dicht anliegend, intensive Farbe bis zum Grund! Mehrfache Bänderung, dunkle Haarspitzen.
Kondition: gute physische Kondition, Vitalität, ausgezeichne Pflege, strahlende Augen, charakteristische Grazie, natürliche Schönheit
Körper: mittelgroß, mittlere Länge, fest, geschmeidig, griffig, muskulös. Spitz zulaufender Schwanz, starker Ansatz. Beine, lang, schlank, sehnig, zum Körper passend. Füße, schmal, oval, elegant.
Fehler: geschlossener Halsring, weißes Medallion, stark aufgehelltes Kinn und Brust, graue Unterwolle, zu wenig Ticking, Streifen an den Beinen, Siamtyp, zu runder Kopf.
Aber das Allerbeste ist ihr traumhaft liebevolles Wesen und eine leise angenehme Stimme. Abys sind sportlich, aufmerksam, jagfreudig und schenken ihr Herz einem bestimmten Menschen in der Familie. Es ist unmöglich nicht von ihnen gefesselt zu sein!

Zurück zur Übersicht




Somalistandard




Körper: mittellang, gut entwickelte Muskulatur, geschmeidig, graziös,Rücken leicht gewölbt, Flanken flach, folglich sprungbereiter Eindruck. Schwanz, dick am Ansatz, federig bis buschig behaart. Pfoten, kompakt, oval, Beine harmonisch zum Körper passend, elegant.
Kopf: leicht gerundete Keilform, weiche Konturen im Profil, Wangen, leichte Erhöhung vom Nasensattel zur Stirn, Kinn gut entwickelt. Ohren, innen gut behaart, weit gesetzt, groß, spitz, kelchförmiger Ansatz. Augen, groß, mandelförmig, gut auseinander stehend, ausdrucksvoll, strahlend, reine Farbe in bernsteingelb oder grün. Lider dunkel umrahmt.
Fell: dichte, weiche, seidige Textur, mittellang, mit Halskrause und "Höschen". Das Ticking, wie bei den Abessiniern mehrfach gebändert, warmer Farbton am Ansatz, dunkler Aalstrich. Eine Somali braucht ca, 2 Jahre, bis zur fertigen Entwicklung!
Fehler: Pinch, kalter Farbton, graue Unterwolle, Tabby-Streifen an den Beinen, fehlendes Ticking, geschlossene Halskette, weißes Medallion, zu starke Aufhellung ab der Kehle bis zur Brust, unkorrekte Farbe der Ballen und Nasenspiegel.
Bemerkung Die Fellänge wurde möglicherweise durch Einkreuzung von Langhaarkatzen eingebracht.
Die Somalikatze ist das halblanghaarige Pendant zur Abessinier, um dies zu unterstreichen, gab man ihr einen Namen der geographisch naheliegend war.

Zurück zur Übersicht




Chartreuse




Kopf kräftiges Kinn und volle Wangen. Erinnert an ein umgekehrtes Trapez. Nase breit und gerade. Mittelgroße, nicht aufrechtstehende aber hochplatzierte Ohren am runden Schädel.
Augen groß und rund, von einheitlicher Farbe in dunklem Orange
Fell dicht, glänzend etwas abstehend und nicht zu eng am Körper anliegend. Alle Blautöne sind erlaubt, ein helles Blaugrau wird bevorzugt. Das Fell muß bis zum Haaransatz einheitlich durchgefärbt sein.
Körper Mittellanger schwerer muskulöser Körper. Brust breit und gut entwickelt. Beine kurz und stämmig mit runden kräftigen Pfoten. Schwanz am Ende leicht gerundet, nicht zu lang und in guter Proportion zum Körper
Fehler Streifen, Schattierungen (Geisterzeichnung). Brauntöne und weise Haare (Stichelhaar)
Bemerkung Der Standard entspricht im wesentlichen dem der BKH jedoch ist die Chartreuse vergleichsweise nicht ganz so massig wie die blaue BKH . Die Karthäuserkatzen stammen wahrscheinlich aus dem in den Westalpen gelegenen Karthäuserkloster (Couvent de Chartreux), sie wurden damals von den dortlebenden Mönchen gezüchtet.

Zurück zur Übersicht




British Shorthair




Kopf Breit, rund, massiv. Hals kurz, kräftig und sehr stark entwickelt. Kinn kräftig, gut ausgebildet. Nase kurz, breit und gerade. Der Übergang von Stirn zu Nase sollte eine leichte Einbuchtung haben.(Aber keinen Stopp). Die Ohren sind kurz und breit im Ansatz.
Augen Groß, rund, weit auseinander stehend, gut geöffnet, leuchtend und ausdrucksvoll. Farbe rein und klar, möglichst tief orange.
Fell kurz und dicht, nicht anliegend, feine Textur. Unterwolle gut entwickelt. Einfarbige Tiere, wenn nicht anders gefordert sollten alle Haare von der Spitze bis zur Wurzel durchgefärbt sein.
Kondition Hervorragende physische Kondition, gute Gesundheit, Vitalität, klare Augen glänzendes Fell.
Körper Groß bis mittelgroß, gedrungen. Rücken, Schultern und breite Brust massiv und Muskulös. Beine kurz und kräftig. Pfoten rund und kräftig. Schwanz kurz und dick mit rundem Ende.
Fehler Geisterzeichnung und Stichelhaare
Anmerkung Die BKH werden in vielfältigsten Farbvarianten gezüchtet.

Zurück zur Übersicht




Bengal-Katzen




Körper Lang und kräftig, groß im Verhältnis zum Kopf. Kräftiger Knochenbau, muskulös und große runde Pfoten. Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine.
Kopf Modifizierter breiter Keil mit gerundeten Konturen, länger als breit. Das Profil ist sanft gebogen von der Stirn bis zur Nase, leichter konkaver Bogen des Nasenrückens welcher oberhalb der Augen beginnt. Backenknochen sehr ausgeprägt. Schnauze ist voll ausgeprägt und endet in auffallend großen Schnurrbartkissen.
Ohren Mittelgroß bis klein in Form, im wesentlichen kurz gerundete Ohrspitzen, Daumenabdruck auf der Rückseite der Ohren
Augen Groß, ovale Form, drüfen leicht mandelförmig sein
Fell kurz bis mittellang (bei Jungtieren etwas länger erlaubt). Textur soll dicht und ungewöhnlich weich sein.
Fehler Hervorstehende Augen, Luxpinsel an den Ohren
Anmerkung Fällt Sonnenlicht auf das Fell einer guten Bengalkatze leuchtet und funkelt es als wäre es mit Goldstaub bedeckt.

Zurück zur Übersicht




Siamesen




Kopf Lang, gut proportioniert, in perfekten, geraden Linien zu feinem Keil zusammenlaufend. Kein Pinch. Nase ist lang und gerade. Im Profil - Übergang in die Flache Stirn ohne Stopp, Nase und Kinn bilden eine vertikale Linie. Ohren ziemlich groß, zugespitzt, am Grunde weit offen, die Keilform des Kopfes nach oben fortsetzend.
Augen Weit auseinander gesetzt, mittelgroß, mandelförmig, leicht schräg gestellt. Die Augenfarbe sollte ein glänzendes Grün ohne Flecken einer Kontrastfarbe. Bei Rot, Creme und Tortie (Schildpatt) aller Farbschläge: Jeder Farbton von Kupfer bis Grün erlaubt, jedoch Grün bevorzugt.
Körper Mittelgroß, lang, geschmeidig, gut proportioniert. Beine in guter Proportion zum Körper, lang und schlank. Hinterbeine höher als Vorderbeine. Die Pfoten sollen fest, klein und oval sein. Der Schwanz ist lang, dünn an der Basis und sollte zu einer Spitze auslaufen.
Fell Sehr kurz und fein in der Textur. Glänzendes, eng anliegendes Seidenhaar und kaum Unterwolle.
Fellfarben Weiß (foreign white) sowie alle Non-Agouti (keine Tabby) und Agouti-Farbschläge (mit Tabby) ohne und mit Silber incl. Tipped. Orientalisch Kurzhaar mit Weißscheckung sind bislang nirgendwo anerkannt, obwohl vorhanden.
Anmerkung Diese Katzen gingen aus Siamessen und einfarbigen Kurzhaarkatzen hervor. Bei Paarungen untereinander oder mit Siamesen - möglichst in übereinstimmenden Farben - sind als Nachwuchs auch Siamkatzen zu erwarten. Der OKH-Standard entspricht dem der Siamesen.

Zurück zur Übersicht




Exotic




Kopf Runder massiver gut proportionierter, sehr breiter Schädel. Stirn gerundet, Wangen voll, Nase kurz, breit mit deutlichem Stopp. Dieser muß zwischen den Augen liegen weder oberhalb des oberes Augenlides noch unterhalb des unteren Augenlides. Starkes Kinn, breiter kräftiger Kiefer. Die Ohrenform ist klein, mit gerundeten Spitzen. Sie stehen sehr weit auseinander und sind niedrig auf dem Schädel platziert. Der Hals ist kräftig.
Augen Groß, rund und offen, weit auseinander gesetzt. Sie haben eine leuchtende Farbe sind ausdrucksvoll. In der Farbe klar und der jeweiligen Farbvariante entsprechend.
Körper Groß bis mittelgroß gedrungen, auf niedrigen Beinen, breite Brust, Schulter und Rücken massiv und muskulös. Beine kurz und kräftig auf großen runden Pfoten mit Haarbüscheln zwischen den Zehen. Schwanz kurz, gut behaart, in guter Proportion zur Länge des Körpers, Spitze leicht gerundet.
Fell Dicht plüschig, weich, dichte Textur, vom Körper abstehend. Etwas länger als bei den BKH.
Kondition Sauber und gut gepflegt, klare leuchtende Augen, sauberes Näschen, ausgeglichenes Wesen
Fehler Schädeldeformationen die zu einem asymetrischen Gesicht und oder Kopf führen. Vorfallende Zunge oder vorstehende Zähne. Schwäche des Rückgrates und Schwäche der Hinterpartie.
Anmerkung Exotic-Katzen sind die kurzhaarige Variante der Perser jedoch sind sie wesentlich pflegeleichter.

Zurück zur Übersicht




Perser




Kopf Breiter Schädel, rund massiv und gut proportioniert. Gewölbte Stirn, eine kleine und kurze Nase mit sauberen Stopp. (deutliche Einbuchtung am Nasenanstatz) Volle Wangen. Die Nasenspitze soll das untere Augenlid nicht überragen. Breiter kräftiger Kiefer, starkes Kinn. Ohren klein an den Spitzen leicht gerundet sehr weit auseinander stehend, möglichst niedrig am Schädel plaziert und mit Haarbüscheln in den Ohrmuscheln versehen.
Augen Groß, rund, weit auseinander stehend. Leuchtend ausdrucksvoll mit intensiver Farbe. Sie sollten weder vorstehend noch tiefliegend sein.
Fell Feine seidige Textur, lang und dicht. Um Schultern und Brust sollte eine volle Halskrause liegen.
Körper Groß bis mittelgroß, gedrungen. Rücken, Schultern und Brust massiv und muskulös. Beine kurz und kräftig. Pfoten groß und rund. Zwischen den Zehen befinden sich Haarbüschel. Schwanz kräftig im Ansatz, nicht zu lang, buschig und in guter Proportion zum Körper, am Ende leicht abgerundet.
Kondition Sauberes, gut gepflegtes Fell ohne Haarknoten. Klare, nicht tränende Augen.
Fehler Vor- oder Rückbiss (die Zahnreihen sollen möglichst genau über einander stehen). Bei einfarbigen Tieren weiße Stichelhaare, unerwünschte Zeichnungen
Anmerkungen Ist eine der ältesten bekannten Rassekatzen. Es erfordert viel Mühe eine Perserkatze auf Ausstellung gekonnt zu präsentieren.

Zurück zur Übersicht




Main Coon




Kopf Ziemlich lang, aber im Verhältnis zum Körper klein. Er sollte eine kantige Schnauze, mit deutlicher Einbuchtung aufweisen und eine mittellange Nase haben. Die Ohren stehen weit auseinander, haben Ohrbüschel und sind hoch am Kopf angesetzt.
Augen Sie sollten groß und rund sein, weit auseinander stehen. Die Farben sollten grün oder gold bzw. kupferfarben sein.
Körper Sehr groß, lang und muskulös. Körperform ist fast rechteckig. Die Beine sind mittellang und kräftig. Die Pfoten sind groß und die Ballen sollten der Farbe des Körpers entsprechen.
Fell Das Fell ist dick und zottig, seidenweich und trotzdem luftig
Kondition Klare große Augen, gepflegtes Fell, aufmerksame Wesenszüge
Wesen Man findet sie auf den üngewöhnlichsten Plätzen, bevorzugen harten Untergrund und schlafen in den merkwürdigsten Stellungen. Geben feine Zirplaute von sich und sind zärtliche, gesellige Haustiere die man einfach lieb haben muß.

Zurück zur Übersicht




Hauskatzen




Allgemeiner Standard für alle Hauskatzen:
Punktskala Punkte
Physische Kondition 30
Augen, Fellfarbe, Zeichnung 20
Ausgewogenheit des Körperbaus 20
Pflege 20
Temperament 10
Gesamtpunktzahl: 100
Beschreibung allgemein:
Die Hauptmerkmale der Hauskatze sind ihre physische Kondition, die Ausgewogenheit des Körperbaus und die Harmonie der Farben. Bei den Hauskatzen wird kein bestimmter Typ gefordert, jedoch sollten sie frei von jeglichen Abnormitäten sein. Die Augenform und -größe sollte gut mit der Fellfarbe harmonieren. Die Fellfarbe sollte bei einfarbigen Katzen einheitlich und gleichmäßig sein. Bei Katzen mit Fellzeichnung sollen die Farben gut ausgeprägt und harmonisch kombiniert sein. Die Hauskatze soll gut gepflegt und sauber vorgestellt werden und ein ausgewogenes Temperament zeigen. Das Punktesystem wird heute auf Ausstellungen in dieser Form nicht mehr angewendet. Wir möchten es aber hier noch einmal zum besseren Verständnis für "Ausstellungsanfänger" zeigen, denn es verdeutlicht anschaulich die Schwerpunktverteilung beim Richten.

Zurück zur Übersicht




Türkisch Van




Kopf Kurz und keilförmig, mit einer langen Nase. Der Nasenspiegel sollte rosa sein. Große Ohren, spitz und mit Ohrbüscheln versehen.
Augen Groß und rund, von heller Bernsteinfarbe
Körper Mittelgroß, lang und muskulös. Der Schwanz ist lang und fedrig. Die Beine sind mittellang und die Pfoten sind klein, wohlgeformt und rund, mit Ballen die rosarot sein sollten.
Fell Ist seidig und lang. Sollte kalkweiß mit kastanienbraunen Markierungen an Gesicht und Schwanz sein.
Wesen Die anhängliche, lebhafte und hochintelligente Türkische Van-Katze ist ein wunderbarer Gefährte. Setzt mit aufdringlicher Liebe seine Wünsche durch. Die Legende sagt, die roten Flecken stammen von der Berührung der Finger Allahs.

Zurück zur Übersicht




Norwegische Waldkatzen




Kopf Dreieckig, mit einer langen, breiten, geraden Nase. Die Farbe der Nasenspiegel entspricht der Fellfarbe. Die Ohren sind lang, hoch oben am Kopf angesetzt und spitz zulaufend, haben Ohrbüschel.
Augen Groß, mandelförmig und weit auseinander stehend.
Körper Robust und muskulös, von mittlerer Länge, quadratisch wirkend. Der Schwanz ist wallend und ebenso lang wie der Körper. Die Beine sind lang und kräftig. Die Pfoten sind groß und stark, deren Ballen der Fellfarbe entsprechen.
Fell Das Doppelfell besteht aus langen, wasserabweisenden Leithaaren über dickerer Unterwolle.
Wesen intelligente, freundliche und verspielte Katzen, die solange man ihnen genug Raum gibt absolut an das Leben in einem Haushalt anpassen. Sind geschickte Jäger und sind es gewohnt Freilauf zu haben.

Zurück zur Übersicht




Burma-Katze




Kopf Kopfform kurzer stumpfer Keil, an der Oberseite leicht gerundet, schön breit zwischen den Ohren. Kiefer breit, Kinn kräftig, Backenknochen weit gesetzt. Nase weist am Ansatz eine deutliche Einbuchtung auf, die Ohren sind mittlerer Größe, breiter Ansatz, leicht gerundete Spitzen, weit gesetzt. Die Außenlinie der Ohren folgt dem oberen Teil des Gesichts. Ohren wirken im Profil leicht nach vorn geneigt.
Augen Groß und weit auseinander gesetzt. Obere Augenlinie verläuft zur Nase, untere Augenlinie ist gerundet. Augenfarbe lebhaft leuchtend in allen farbschattierungen von gelb bis bernsteifarben. Goldgelb wird bevorzugt.
Fell Fein glänzend, sehr kurz, am Körper anliegend, fast keine Unterwolle. Die Fellfarbe ist entsprechend am Unterkörper ein wenig heller als auf den Rücken und den Beinen. Abzeichen zeigen nur wenig Kontrast zum übrigen Körper und sind gleichmäßig in der Farbe. Alle Farbvarianten dürfen weder Streifen noch Musterung zeigen.
Körper Mittelgroß, muskulös. Die Brust ist kräftig und im Profil gerundet. Gerader Rücken von Schutler bis zum Rumpf. Beine verhältnismäßig fein, Füße zierlich in ovaler Form. Schwanz gerade, mittlerer Länge, nicht zu dick am Ansatz, leicht zulaufend zu einer rundlichen Spitze.
Kondition hervorragende physische Kondition, klare Augen, glänzendes Fell. Sauberer und gepflegter Gesamteindruck
Fehler jegliche Streifen oder Musterungen. Eingefallene Wangen. Jede ähnlichkeit mit dem Typ von Siam, Britisch- oder Europäischen Kurzhaarkatzen, orientalische oder runde Augenform und Pinsch. Grüne Augen oder weiße Flecken
Anmerkung Burmakatzen besitzen ähnlich den Siamesen eine kräftige Stimme und sind sehr selbstbewußt, aber auch anhänglich

Zurück zur Übersicht




Heilige Birma




Kopf Der Kopf ist kräftig mit vollen, runden Wangen, leicht gewölbter Stirn, mittellanger Nase, ohne Stopp, ausgeprägtes Kinn. Ohren möglichst klein und nicht zu aufrecht stehend, auch nicht zu rund.
Augen Tiefblau, leicht abgerundet oder leicht oval
Körper Mittelschwer, leicht gestreckt, verhältnismäßig kurze aber stämmige Beine. Abgerundete und gut proportionierte Pfoten. Der Schwanz ist von mittlerer Länge und eleganter Form, dünn an der Wurzel, voll und buschig am Ende. Er sollte fedrig behaart sein.
Fell Im Gesicht ist das Fell kurz, wird von den Wangen ausgehend länger und bildet eine volle Halskrause. Am Rücken und an den Flanken ist es sehr lang, an anderen Köperteilen mittellang. Das Fell hat eine seidige Textur und wenig Unterwolle.
Besonderheiten Die Birmakatzen haben an Gesicht, Ohren, Pfoten und Schwanz Pointfarbe. Der Rest ist sehr hell eierschalenfarben, und der Rücken zeigt ein goldenes Beige bei allen Farbschlägen der Katze. Der Bauch ist ohne Flecken. Die Handschuhe und Sporen sind absolut rein weiß. An den Vorderpfoten kann das Weiß an der Zehenwurzel oder am Gelenk enden. An den Hinterbeinen läft es an der Sohle aus (Sporen). Die idealen weißen Sporen sollen zwischen der Hälfte und zwei Drittel der Entfernung zwischen den Fußballen und dem Gelenk der Hinterpfoten enden. Sie sollen das Gelenk nicht erreichen, auf keinen Fall sollen sie darüber hinaus gehen. Im Idealfall ist das Weiß auf allen vier Pfoten gleichmäßig verteilt. Die Fußballen können rosa, analog der Pointfarbe oder beides sein.
Fehler Zu starker Perser- oder Siamkopf
Bemerkung Sehr liebevolle Tiere mit einem unvergesslichen Charme

Zurück zur Übersicht




Rex-Katzen




Kopf Ist gerundet, mit guter Breite zwischen den Ohren, einem kräftigen Kinn und gut entwickelten Wangen. Die Nase weist eine leichte Einbuchtung am Ansatz auf. Die Augen stehen in gutem Abstand zur Nasenlinie, eher weiter außen als nach innen. Die Ohren sind mittelroß, breit am Ansatz und an den Spitzen leicht gerundet. Die Außenseite ist mit feinem Haar dicht besetzt, die Innenseite leicht behaart.
Augen Sind von mittlerer Größe, gut geöffnet und rund, von leuchtender Farbe, die zur jeweiligen Haarfarbe passen sollten.
Körper Ist von mittlerer Größe und Länge. Er soll kräftig und muskulös, aber nicht massiv oder plumb sein. Die Brust ist im Profil gerundet und kräftig. Der Rücken ist gerade. Die Beine sind verhältnismäßig fein und von mittlerer Länge. Die Pfoten sind gut ausgeprägt, eine ovale Form andeutend. Der Schwanz ist mittellang. Von einem mittleren Ansatz aus leicht zulaufend zu einer rundlichen Spitze. Eine gute Behaarung aufweisend muß er ohne jeglichen Defekt im Knochenbau sein.
Fell Das Fell ist anders als das Normalfell und das wesentliche Merkmal der German Rex. Durch das Fehlen der Grannenhaare faßt sich das Fell weich und samtig an. Es ist weicher als das der Devon Rex. Das Fell ist kurz und plüschartig, mit eindeutiger Tendenz zur Lockenentwicklung oft erst mit zwei Jahren. Die Schnurrhaare sind etwas kürzer als Normal und leicht gekrümmt. Es sind alle Farben erlaubt.
Wesen Der Charakter dieser Rassen ist fast einmalig in der Katzenwelt. Rexkatzen sind lebhafte, intelligente, sensible, liebenswerte und verspielte Katzen. Sie sind sehr menschbezogen und lieben die Gemeinschaft der Artgenossen. Auch Kinder und Hunde werden normalerweise gerne als Spiel- oder Schmusegefährten angenommen.

Zurück zur Übersicht




Thai-Katze




Kopf Schön gerundet von keiner Seite eingefallen. Stirn, Wangen und Profil mit kräftigen Konturen. Bei den Augen hat das Oberlid die die Form eines längs geschnittenen Halbmondes mittlerer Größe, weiten Augenabstand. Die Nase hat eine leichte Einbuchtung in Augenhöhe. Die Schnauze der Thaikatzeen ist leicht gerundet, nicht eckig. Kinn und Nasenspiegel bilden eine gerade Linie. Die Ohren sind von mittlerer Größe, breit an der Basis, innen etwas gerundet. Die Platzierung ist seitlich., leichte Ohrbüschel sind erlaubt.
Augen Reine, klare Farbe in leuchtendem Blau
Körper Mittelgroß mit gut entwickelter, kräftiger Muskulatur, solide Erscheinung mit guter Struktur vom Brustkasten bis zum Schwanz. Mittlerer bis kurzer Nacken, muskulös und kräftig. Muskulöse Beine, die in der Länge exzellent mit dem Körper harmonieren, mit leicht gerundeten Pfoten. Der Schwanz ist von mittlerer Länge und zum Körper passend, etwas breiter am Ansatz und spitz zulaufend.
Fell Fest anliegend aber nicht flach. Farbe gleichmäße leichte Schattierungen an den Flanken sind erlaubt. Guter Kontrast zwischen den Farben des Körpers und der Abzeichen. Die Thaikatze ist in allen bekannten Siam-Farbschlägen bekannt. Die bekannteste ist wohl schwarzbraun (sealpoint).
Abzeichen der Thaikatze Maske, Ohren, Beine, Füße und Schwanz. Die Abzeichen sollten so einheitlich wie möglich sein. Die Maske ist durch Farbspuren mit den Ohren verbunden. Sie bedecken das ganze Gesicht, auch die Schnurrhaarkissen, darf aber nicht über den Schädel hinaus verlaufen.
Fehler Stopp, Abzeichen, die in größe über den Schädel hinaus verlaufen, zu große Ohrbüschel
Bemerkung Bei kühlen Temperaturen dunkelt die gesamte Fellfarbe nach, was nicht wünschenswert ist.

Zurück zur Übersicht




Sib.-Katze/Neva Masquerade




Kopf kurz und breit mit gerundeter Schnauze und abgerundeten Kinn. Stirn leicht gewölbt, Konturen sanft gerundet, das Profil leicht geschwungen. Die Nase ist gleich Breit vom Ansatz bis zum Nasenspiegel. Die Ohren sind mittelgroß , breit am Ansatz mit leicht gerundeter Spitze breit gesetzt und leicht nach vorne geneigt
Augen Die Augen sind groß leicht oval, an der Unterseite gerundet, etwas schräg gestellt, weit auseinander gesetzt. Die Augenfarbe soll einheitlich sein und harmonisch zur Fellfarbe passen. Schattierungen von gelb, gold bis grün sind erlaubt. Bei Van-Zeichnungen und weißer Fellfarbe auch blau oder odd eyed. Bei Point-Zeichnungen grundsätzlich blau, je dunkler desto besser.
Fell Mittellang, dichte Unterwolle, weich und fein unter gröberen festen Deckhaar welches locker fällt, wasserabstoßend von fester griffiger Struktur und glänzend ist. Es bedeckt Rücken, Flanken und Schwanzoberseite vollkommen. Die Köperunterseite und die Rückseite der Hinterbeine besitzen nur Unterwolle. An Hals, Brust, Hosen und Schwanz ist das Fell besonders lang.
Köper Mittelgroß, muskulos und schwer, kurzer und kräftiger Hals. Die Beine ebenfalls muskulös und mittellang auf großen, kompakten und runden Pfoten mit Haarbüscheln zwischen den Zehen. Der Schwanz reicht bis zum Schulterblatt, läuft leicht spitz zu und ist buschig behaart.
Kondition Sauber und gut gepflegt. Keine Fellknoten. Augen klar.

Zurück zur Übersicht




Sphinx




Kopf zwischen rund und keilförmig, mehr breit als lang. Nase kurz mit farblich passenden Spiegel. Ohren groß mit abgerundeten Spitzen.
Augen Tiefliegend, zitronenförmig, schräg geschnitten, farblich passend zur Körperfarbe.
Köper Mittelgroß, grazil aber muskulös mit walzenförmiger Brust. Schwanz lang hart und zugespitzt. Beine lang und schlank. Durch die walzenförmig geformte Brust entstehen zwangsläufig Obeine. Die Pfoten sind zierlich, oval mit langen Zehen. Die Ballen sollen mit der körperfarbe übereinstimmen.
Wesen Sphinxkatzen muß man einmal erlebt haben, um sie richtig einschätzen zu können. Sie sind anhänglich und geniesen es sehr wenn sie gestreichelt und geknuddelt werden.
Bemerkung Haarlose Katzen wurden schon von den Azteken gezüchtet. Berichte über haarlose mexikanische Katzen sind aus der Zeit um die Jahundertwende bekannt. Ausgehend von einer Mutantenkatze, die in Ontario, Kanada, das Licht der Welt erblickte, hat sich jedoch die moderne Zucht erst nach 1966 entwickelt.

Zurück zur Übersicht



HOME